Fargesia Spez. ‚Jiuzhaigou 1‘ – Roter Bambus

Roter Bambus ist äußerst winterhart und aufrecht wachsend. Die Winterhärte liegt im Bereich zwischen -20 Grad Celsius und -25 Grad Celsius. Er wurde im Jahr 2005 zum Bambus des Jahres gewählt. Eine Einzelpflanze erreicht eine Höhe bis 3,5 Meter. Bei schmaleren Hecken kann mit einer Höhe von 2 bis 2,5 Metern gerechnet werden. Die intensive Rotfärbung der Halme verändert sich in den unterschiedlichen Jahreszeiten. Die intensivste Rotfärbung trifft im Frühjahr an sehr sonnigen Standorten auf. Deshalb ist es ratsam, den roten Bambus immer an einen besonders sonnigen Ort zu stellen. Durch sein graziles Aussehen, macht er sich besonders gut in kleineren Gärten. Im Herbst verliert er, wie fast jeder Bambus, vermehrt Blätter. Das ist wichtig, damit Roter Bambus mit weniger Verdunstungsfläche durch den Winter kommt. Ein weiterer Verdunstungsschutz des roten Bambusses ist es, bei großer Hitze und starkem Frost, die Blätter einzurollen. Dieses Phänomen ist besonders häufig bei Jungpflanzen zu beobachten. Der Rote Bambus ist sehr schnell wachsend und wird im Garten als Solitär gepflanzt. Auf dem Balkon und der Terrasse ist er als Kübelpflanze ein besonders schöner Blickfang. Doch auch wenn man ihn als Bambushecke pflanzen möchte, hat man einen dichten und immergrünen Sichtschutz. Die Pflanzen sollten in einem Abstand von 40 – 60 cm gepflanzt werden. Die Pflanzen fühlen sich trotz ihrer exotischen Herkunft auch in europäischen Gärten wohl. Er gehört zur Gattung der Gräser und bietet ein breites Spektrum an Sorten. Für die Pflanzung gilt es, ein Bodenloch mit einer Tiefe von 50 cm zu graben. Den Erdaushub sollte man sogleich mit Pflanzendünger vermischen und danach das Pflanzloch wieder mit diesem Gemisch auffüllen. Auf diese Weise wird der Rote Bambus von vornherein mit Nährstoffen versorgt. Bei der Kübelbepflanzung sollte man darauf achten, dass dieser einen Durchmesser von 50-80 cm hat, damit die Erde genug Wasser speichern kann.

Höhe: 3 bis 4 m.
Halme: anfangs grün, weiß bemehlt, später bläulich, dann gelblich bis rötlich ausfärbend, später rötlich-bräunlich, in der Sonne rot ausfärbend, relativ dünn, sehr stabil, Spitze bogig, bis 12 mm Ø.
Blätter: satt-grün, klein, zart, weich, elegant
Wuchs: aufrecht, gerade mit bogigen oder überhängenden Spitzen,
grazile Belaubung, dicht, horstig. In wärmeren Regionen und bei trockenem Boden schützen sich die Pflanzen durch Blattrollen vor Kälte, Wind und zu viel Sonne
Standort: sonnig bis schattig, neue Blätter treiben in der Regel schon im März
Winterhärte: -18° bis -28°, sehr winterhart
Platzbedarf: Ø 1 bis 2  m
Verwendung: Solitär, dichter Sichtschutz, gut für Bambushecken geeignet, Begleitpflanze an Teich und Bachlauf, sehr schnittverträglich, gute und dekorative Kübelpflanze, sehr wertvoll.

Roter Bambus

Erst im zweiten Jahr klappen die Halme die Blätter vollständig aus. Der Zuwachs entstand aus dem Vorjahr.

Gut zu sehen, die kompakten Stiele. Die Zweige klappen im zweiten Jahr vom Halm ab.

Die neuen hellgrünen Blätter sind im Frühjahr (Mai) zu sehen. Die dunkleren Blätter stammen aus dem Vorjahr.

Roter Bambus

Rote Halme bei Sonne

Euer Feedback ist uns wichtig. Bitte bewertet diesen Artikel
[Total: 1 Average: 5]

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.