Höhe: Der Phyllostachys nigra Mejiro erreicht eine Höhe zwischen 4 bis 6m

Halme: Anfangs zeigen sie eine grüne Färbung. Im Laufe des Jahres bekommen sie schwarze Flecken. Im zweiten Jahr färben sie sich schwarz aus und der Sulcus färbt sich grün-gelb bis hin zu einem lechtendem gelb. Die Halme werden bis zu 4cm dick.

Blätter: Dunkelgrün, dicht wachsende feine Blätter

Wuchs: Aufrecht, wobei die Spitzen etwas bogig sind. Bildet Ausläufer, daher mit Sperre setzen.

Standort: Der Standort sollte sonnig und warm gewählt werden. Auch im Halbschatten gedeiht dieser gut und sollte generell windgeschützt stehen!

Winterhärte: -16° bis -22°C.  Dieser Phyllostachys nigra Mejiro kommt erheblich besser mit Kälte klar, als der Phyllostachys nigra ‚Punctata‘.

Platzbedarf: Der Platzbedarf liegt bei 12m² aufwärts. In wärmeren Regionen sollte man mit mindestens 20m² anfangen.

Verwendung: Sehr dekorativ als Solitär, Hain, Hecke. Er lässt auch Formschnitt zu und in wärmeren Regionen sehr wüchsig. Eignet sich weniger als Kübelpflanze!

Bemerkung: Die Sprossen sind essbar. Häufiger kommt es dazu, dass sich die Halme komplett schwarz ausfärben wie bei dem Phyllostachys nigra ‚Megurochiku‘

Quelle: Bambus-Lexikon

Phyllostachys nigra – Überblick

Phyllostachys nigra ‚Mejiro‘

Phyllostachys nigra ‚Boryana‘

Phyllostachys nigra ‚Henonis‘

Phyllostachys nigra ‚Punctata‘