Höhe: Der Phyllostachys nigra Mejiro erreicht eine Höhe zwischen 4 bis 6m

Halme: Anfangs zeigen sie eine grüne Färbung. Im Laufe des Jahres bekommen sie schwarze Flecken. Im zweiten Jahr färben sie sich schwarz aus und der Sulcus färbt sich grün-gelb bis hin zu einem lechtendem gelb. Die Halme werden bis zu 4cm dick.

Blätter: Dunkelgrün, dicht wachsende feine Blätter

Wuchs: Aufrecht, wobei die Spitzen etwas bogig sind. Bildet Ausläufer, daher mit Sperre setzen.

Standort: Der Standort sollte sonnig und warm gewählt werden. Auch im Halbschatten gedeiht dieser gut und sollte generell windgeschützt stehen!

Winterhärte: -16° bis -22°C.  Dieser Phyllostachys nigra Mejiro kommt erheblich besser mit Kälte klar, als der Phyllostachys nigra ‚Punctata‘.

Platzbedarf: Der Platzbedarf liegt bei 12m² aufwärts. In wärmeren Regionen sollte man mit mindestens 20m² anfangen.

Verwendung: Sehr dekorativ als Solitär, Hain, Hecke. Er lässt auch Formschnitt zu und in wärmeren Regionen sehr wüchsig. Eignet sich weniger als Kübelpflanze!

Bemerkung: Die Sprossen sind essbar. Häufiger kommt es dazu, dass sich die Halme komplett schwarz ausfärben wie bei dem Phyllostachys nigra ‚Megurochiku‘

Quelle: Bambus-Lexikon

JETZT KAUFEN

Wichtig!

Damit Bambus optimal gedeiht und schön grün ist, solltet ihr unbedingt Dünger verwenden. Entweder ihr nehmt einen von den unten aufgeführten Bambusdünger oder ihr schaut einmal in folgenden Beitrag Bambus richtig düngen.

Unser Spezialdünger.

Phyllostachys benötigt eine Sperre!

Ihr liebt den hohen Bambus mit den dicken Halmen? Dann empfehle ich euch den Phyllostachys. Der Bambus, der auch bei uns dicke und bis zu 10-12m hohe Halme bildet, ist der Phyllostachys vivax. Damit sich nicht auch die Nachbarschaft am Bambus erfreut, empfehlen wir eine Rhizomsperre.

Phyllostachys nigra – Überblick

Phyllostachys nigra ‚Mejiro‘

Phyllostachys nigra ‚Boryana‘

Phyllostachys nigra ‚Henonis‘

Phyllostachys nigra ‚Punctata‘