5% Rabatt Code „5%bambusmann“ zum Shop

Der im asiatischen Raum heimische Bambus bringt uns dieses fernöstliche Flair auch nach Europa. Das satte grün in Kombination mit Blumenbeeten läßt einem das Herz höher schlagen. Wir verraten ihnen, wie sie Bambus richtig pflanzen.

Damit sich der Bambus nach seinen Ansprüchen prächtig entwickeln kann, benötigt er den richtigen Standort. Daher schlagen Sie die Standortbedingungen für den Bambus nach, damit Sie die besten Bedigungen schaffen können.
Der Bambus ist ein immergrünes Süßgras, das in Ostasien in mehreren hundert Sorten heimisch ist, von welchen manche bis zu fast 40 m Höhe erreichen können. Inzwischen gibt es auch bei uns winterharte Bambussorten, die in jedem Garten ausgepflanzt werden können und einen hervorragenden Sichtschutz bilden. Grundsätzliche sind zwar alle Bambusarten sehr schnellwüchsig, doch besonders die über leptomorphe Rhizome verfügenden Sorten wie etwa Phyllostachys wachsen sehr schnell, weshalb bei der Anpflanzung einige Punkte zu beachten sind, wenn man nicht den ganzen Garten überwuchern lassen will. Diese Rhizome sind überaus kräftig und können sogar Betonfundamente zerstören, was zu teuren Regressansprüchen von betroffenen Nachbarn führen kann. Bambusarten mit pachymorphen Rhizomen, wie etwa Fargesia, sind dagegen weniger „gefährlich“.

Den Boden vorbereiten
Sobald Sie einen geschützten, sonnig bis halbschattigen Platz gefunden haben, heben Sie eine dreifache Größe des Ballens aus. Dieser muß ebenerdig mit der Umgebung abschließen. Um die Austrocknung durch starke
Sonneneinstrahlung in der ersten Wuchsphase zu vermindern, ist eine Abdeckung mit Pinienrinde ratsam, die
langsamer verrottet und zudem schöner ist als gewöhnlicher Rindenmulch.
Die Größe des Loches hängt auch von der Umgebung des Bodens ab. Wenn Sie den Bambus pflanzen, sollte der Boden in der Umgebung optimal vorbereitet sein. Optimal für das Pflanzen von Bambus ist ein wasserdurchlässiger, nährstoffreicher Boden. Wichtig ist, dass sich keine Staunässe bilden kann und die Rhizome und Wurzeln nicht absterben. Daher sorgen Sie für eine gute Dränage. Eine Möglichkeit ist, bevor sie den Bambus plfanzen eine Kiesschicht unter dem Bambus einzubauen. Dies sorgt dann dafür, dass der Bambus „trocken“ stehen kann.

Den Bambus Schritt für Schritt richtig einpflanzen
Nachdem Sie das Loch vorbereitet haben und ausreichend groß gegraben haben, setzen Sie die Rhizomensperre ein. Den Bambus kaufen Sie in der Regel in einem Plastiktopf. Bevor Sie den Bambus in das Loch setzen, wässern Sie den Ballen für mehrere Minuten in einem Wasserbad. Dies sorgt dafür, dass der Bambus gleich richtig, mit einer ausreichenden Wasserversorgung starten kann. Das Loch wird mit dem Aushub wieder aufgefüllt und der Ballen eingesetzt. Wichtig ist, dass der Bambus nicht tiefer im Loch steht, als er vorher im Topf war. Sollte die Qualität des Aushubes nicht optimal sein, ersetzen Sie diesen durch besseres Aushubmaterial.
Sobald Sie den Ballen eingesetzt haben, drücken Sie die Erde um den Ballen fest und wässern Sie den Boden reichlich. Das ganze muß kräftig nass sein, damit der ganze eingefüllte Aushub zusammen mit dem Ballen eine homogene Feuchtigkeit aufweist.

5% Rabatt Code „5%bambusmann“ zum Shop