Bambus ist eine beeindruckende Pflanze. Der Bambus vermehrt sich vorwiegend vegetativ, was ihn von vielen anderen Pflanzen unterscheidet. Die wüchsigen Bambusrhizome, sprich Wurzeln, wachsen ununterbrochen und lassen so neue Halme sprießen, wodurch der gesamte Bambushain wächst.

In einem großen zeitlichen Abstand blüht sogar der Bambus. Zu diesem Zeitpunkt gibt es das beliebte Saatgut, aus denen man den Bambus selber ziehen kann. Die Blützyklen sind für Wissenschaftler bis heute noch ein Rätsel. Die verschiedensten Arten blühen zwischen 30 und 120 Jahren, stellen Saatgut her und sterben dann nach und nach ab in den meisten Fällen. Aber auch das Absterben der Bambuspflanze ist ein wichtiger und spannender Prozess. Denn das ist notwendig, damit genug Sonne auf den Boden scheinen kann und die Sämlinge aufkeimen können. Außerdem hat die Bambusnachzucht durch das Absterben der Mutterpflanze ausreichend Wasser. Herabfallende Blätter der sterbenden Mutterpflanze schützen die Nachzucht vor zu starker Sonneneinstrahlung und halten die Erde feucht.

Selber Bambus aus Samen ziehen

Möchten Sie Bambus selber ziehen und haben online die Samen gekauft, bekommen Sie in der Regel eine Aufzuchtanleitung mitgeliefert. Sollte diese nicht vorhanden oder unverständlich sein, erklären wir Ihnen nun, wie Sie Bambus säen und Bambus selber ziehen können. Da Bambus ein Lichtkeimer ist, sollte er nicht von Substrat bedeckt werden. Geeignete Bambuserde ist Anzuchterde, Aussaaterde, Kokoshumus oder Pikiererde. Es sollte unbedingt auf gute Drainageeigenschaften geachtet werden. Das Substrat und die Samen können in einem kleinen Gewächshaus vorgezogen werden.

Achten Sie darauf, dass das Substrat nie austrocknet und stets feucht gehalten wird. Öffnen Sie regelmäßig das Gewächshaus, um frische Luft hineinzulassen und Schimmel vorzubeugen. Nach etwa 2 bis 3 Wochen dürften die ersten Samen aufkeimen. Der erste Kontakt mit dem Bambus wird aus einem unscheinbaren Blatt bestehen, da der Bambus ein Monokotyledon ist. Nun sind die Samen aufgekeimt und Sie können Ihren Bambus säen. Drücken Sie hierzu die Samen in einen Topf mit entsprechender Erde.

Bambus keimen lassen – Anleitung
– Samen in Wasser vorquellen lassen über Nacht
– Bambus auf sandige Erde legen
– idealerweise im Gewächshaus feucht halten
– warmer Platz, indirekte Sonne
– 2-3 Wochen warten. (manche Sorten bis zu 12 Monaten)
– Pikieren und in einen Topf pflanzen
– feucht halten, direkte Sonne vermeiden, für die ersten Monate
– wenn Substrat durchwurzelt ist, größer topfen
Bambusdünger verwenden

Wenn Sie Bambus aus Samen ziehen wollen und Schwierigkeiten haben, können Sie auch andere Varianten probieren. Versuchen Sie zum Beispiel, die Samen auf Klopapier keimen zu lassen, schälen die Samen oder lassen die Samen nicht vorquellen.

Bild von meesterboom auf Pixabay