03. Halm grün

Borinda spec. KR 5287

Steckbrief Vorkommen / Herkunft: China, Tibet, Kyikar, bis 3.500 m Höhe. Wuchsform: Pachymorph (horstig), aufrecht und wenig überhängend. Platzbedarf: mindestens 4 m² Platz benötigt. Höhe / Stärke: 5 bis 8 m Halm / Halmscheiden: Halmscheiden stark behaart und lange anhaftend. Die neuen

Borinda spec. KR 5287

Qiongzhuea tumidinoda / Chimonobambusa tumidinoda cv. Addington

Qiongzhuea tumidinoda / Chimonobambusa tumidinoda cv. Addington Steckbrief Höhe: 1,00 bis 3,00 m Halme: grün, Nodien mit stark ausgeprägten Verdickungen Blätter: sattgrün, glänzend, dichtstehend, gewellt Wuchs: aufrecht, Spitze gebogen, bildet starke Ausläufer Standort: sonnig bis halbschattig, sollte windgeschützt stehen Winterhärte:

Qiongzhuea tumidinoda / Chimonobambusa tumidinoda cv. Addington

Yushania falcatiaurita

Yushania falcatiaurita Steckbrief Höhe: 0,8-1 Meter Standort: Sonne bis Halbschatten Winterhärte: -18/-21°C

Yushania falcatiaurita

Fargesia apicirubens

Fargesia apicirubens Ursprünglicher Name Fargesia dracocephala. Kaum Blattrollen bei niedrigen Temperaturen und sehr gute Winterhärte. Aufrecht wachsend. Steckbrief

Fargesia apicirubens

Fargesia nitida ‚Jiuzhaigou Genf‘

Fargesia nitida ‚Jiuzhaigou Genf‘ Steckbrief Höhe: 3,00 bis 3,50 m Halme: grün, rot ausfärbend, stabil, Spitze gebogen Blätter: ziemlich harte Blätter Wuchs: aufrecht Standort: halbschattig und sonnig Winterhärte: -20° bis -25° C Verwendung: Solitär, Hecke, dekorative Kübelpflanze Bemerkung: Rarität

Fargesia nitida ‚Jiuzhaigou Genf‘

Sasa kurilensis ‚Shimofuri‘

Sasa kurilensis 'Shimofuri' Steckbrief Höhe: 2 bis 3 m Halme: grün Blätter: Blatt hat feine weiße Linien / Streifen (=panaschiert), bis 30 cm lang Wuchs: flächig, stark, dicht, Ausläufer Standort: sonnig bis schattig Verwendung: Unterpflanzung, auf Flächen Winterhärte: -18° bis -21°

Sasa kurilensis ‚Shimofuri‘

Pleioblastus oleosus

Pleioblastus oleosus Steckbrief Höhe: 2 bis 3 m Halme: Halme anfangs grau, später grün, aufrechter Wuchs, sehr stabil Blätter: grün, mittel bis zu 6 cm lang Wuchs: dicht, buschig, wenig oder nicht wuchernder Bambus Standort: halbschattig bis sonnig Winterhärte: -18° bis

Pleioblastus oleosus

Olygostachium oedogonatum

Olygostachium oedogonatum Steckbrief Höhe: 2-3m Standort: sonnig bis schattig Winterhärte: -18 / -22°C

Olygostachium oedogonatum

Fargesia Green Dragon

Fargesia Green Dragon Wir freuen uns diese wunderschöne Fargesia aus der Provinz Sichuan anzubieten. Sie stammt nicht aus der Larborvermehrung und wurde vegetativ vermehrt. Dieser Bambus wurde von einem belgischen Züchter aus China mitgebracht. Sie ähnelt etwas der Fargesia Jiuzhaigou und weist eine

Fargesia Green Dragon

Fargesia robusta ‚Wolong‘

Fargesia robusta 'Wolong' Fargesia robusta 'Wolong' der horstig wachsende Riese mit großen Blättern Wer einen hohen und horstig wachsenden Bambus sucht, ist mit Fargesia robusta 'Wolong' gut bedient.  Dieser Bambus gehört zu den Riesen im Bambusreich und besticht durch seine großen Blätter

Fargesia robusta ‚Wolong‘

Pleioblastus shibuyanus ‚Tsuboi‘ – Zwergbambus

Beschreibung des Pleioblastus shibuyanus 'Tsuboi' Der Pleioblastus shibuyanus 'Tsuboi' findet überall im Garten einen Platz und ist somit universell einsetzbar und sehr dekorativ. Er eignet sich als Einzelpflanzung, als Gruppenpflanzung/Flächenpflanzung als Rasenersatz auf Flächen und als Unterpflanzung von Bäumen oder anderen Sträuchern.

Pleioblastus shibuyanus ‚Tsuboi‘ – Zwergbambus

Semiarundinaria yashadake ‚Kimmei‘

Semiarundinaria yashadake ‚Kimmei‘ Steckbrief Höhe: 2,00 bis 3,00 m Halme: gelb, in der Sonne rötlich ausfärbend, mit grünen Sulcus, dünn, stabil, aufrecht, Spitzen überhängend Blätter: zartgrün, klein, schmal, länglich, vereinzelt weiße Streifen (paschiniert) Wuchs: aufrecht wachsend, buschig, bildet viele Ausläufer Standort:

Semiarundinaria yashadake ‚Kimmei‘

Fargesia Dragon King

Fargesia 'Dragon King'® - Well Born® Bamboo Dieser Bambus fällt durch seinen kräftigen Habitus auf. Er hat leicht überhängende grüne Halme. Er bietet durch seine großen Blätter und dichten Wuchs einen optimalen Sichtschutz. Dieser Bambus eignet sich sowohl als Solitär, als auch

Fargesia Dragon King

Sasa veitchii – Breitblättriger Zwergbambus

Sasa veitchii Sasa veitchii stammt aus Japan und gehört zu den Zwergbambussen. Während der kalten Wintermonate erhält er seine imposante "Färbung". Die nicht ausgereiften Blattränder werden durch die kalten Temperaturen zerstört. Dieser Farbkontrast macht ihn zu einer besonderen Schönheit. Nach seinem Rückschnitt im Juni

Sasa veitchii – Breitblättriger Zwergbambus

Borinda papyrifera KR 7613 (Ness)

Auszug Kimmei: ( als F. papyrifera Ness) Diese Bambus ist viel härter dann F. papyrifera 'Stapleton 1046' und es ist sicher einen anderen Art als F. papyrifera. Höhe 4-7 Meter+   Halbschatten bis Schatten   Winterhärte zwischen -15/-20°C

Borinda papyrifera KR 7613 (Ness)

Borinda papyrifera KR 6438 sp. Grex

Auszug Kimmei: (Grex) Die junge Halmen sind aufrecht und und blau-weiss bemehlt. Höhe 4-7 Meter+   Halbschatten bis Schatten   Winterhärte zwischen -15/-20°C

Borinda papyrifera KR 6438 sp. Grex

Borinda papyrifera ‚Stapleton 1046‘

Auszug von Kimmei: "Fargesia papyrifera  (Bild oben rechts) (= Borinda papyrifera 'Stapleton 1046') Gesammelt in der chinesischen Provinz Yunnan auf einer Höhe von 3600 m. Kann bis zu 8 m. hoch werden und bis zu 6 cm dicke Halme erreichen. Dieser Borinda papyrifera ist

Borinda papyrifera ‚Stapleton 1046‘

Phyllostachys bissetii – Grüner Bambus

Phyllostachys bissetii – Dieser Bambus ist für raues Klima geeignet. Er ist wohl der wetterfesteste Bambus überhaupt. Seine Halme wachsen am Anfang schräg und sind grau bemehlt. Später wachsen sie gerade und ihr Farbe ändert sich erst zu frischgrün und dann zu olivgrün. Die

Phyllostachys bissetii – Grüner Bambus

Phyllostachys aureosulcata

Phyllostachys arcana 'Luteosulcata' mit dichter Belaubung. Phyllostachys arcana 'Luteosulcata' zeigt im unteren Bereich einen Zick-Zack-Wuchs

Phyllostachys aureosulcata

Phyllostachys nigra ‚punctata‘

Der Phyllostachys nigra ‚punctata‘, wird auch Schwarzrohr Bambus  genannt, da er sich ab dem 2 Jahr schwarz färbt und im 3 Jahr dann meist vollständig schwarz ist. Er wird 4 bis 6 m hoch(an guten Standorten auch höher). Seine Blätter sind klein und glänzend.

Phyllostachys nigra ‚punctata‘

Pseudosasa japonica, Pfeilbambus

Pseudosasa japonica Pfeilbambus Der Pseudososa japonica ist bekannt als Pfeilbambus und ist am häufigsten in den europäischen Gärten anzutreffen. Die Noden sind bei diesem Bambus flach, so dass dieser Bambus früher zum Bau von Pfeilen diente. Aufgrund seiner schönen großen

Pseudosasa japonica, Pfeilbambus

Fargesia demissa ‘Gerry’

Höhe: 2,5 bis 3 m. Ältere Pflanzen erreichen bei guten Standorten bis zu 4m. Halme: Am Anfang erscheinen die Halme etwas bläulich, stark bemehlt. Später verlieren sie die "Bemehlung" und erscheinen eher dunkellila bis hin zu schwarz.  Im Alter färben sie sich dann grün

Fargesia demissa ‘Gerry’

Fargesia murielae – Gartenbambus

Fargesia murielae Gartenbambus Dieser Bambus eignet sich gut für Hecken, da er schnell in die Höhe wächst und kaum austreibt. Damit der Fargesia murielae gut und schnell wächst benötigt er nährstoffreichen Boden. Er erreicht eine Höhe von 2 bis 3 m, im

Fargesia murielae – Gartenbambus

Fargesia ‚Purple Dragon‘

Fargesia 'Purple Dragon' Höhe: 3 bis 4 m. Im Alter auch höher. Halme: Sprossen rot bis rötlich, anfangs blau, grün, , später rötlich bis leuchtend purpur ausfärbend, relativ dick, sehr stabil, Spitze leicht bogig, bis 15 mm Ø. Blätter:

Fargesia ‚Purple Dragon‘

Fargesia rufa – Schirmbambus

Fargesia rufa - Schirmbambus Der Bambus "Fargesia rufa" besticht durch sein bläuliches bis grünliches Blattwerk. Dieser Bambus bildet keine Ausläufer und ist horstig wachsend. Die Halme und das überhängende sattgrüne Laub ist eine Bereicherung für jeden Garten.  Seine grazilen herabhängenden Blätter machen

Fargesia rufa – Schirmbambus

Fargesia robusta ‚Campbell‘

Fargesia robusta 'Campbell' Fargesia robusta 'Campbell' zeichnet sich durch seinen aufrechten und kompakten wuchs aus. Das bekannte Zebramuster an den grünen Halmen entsteht durch die Halmscheideblätter.  Die Halme können bis zu 2,5 cm dick werden und schieben sich früh im Jahr aus dem Boden.

Fargesia robusta ‚Campbell‘

Fargesia nitida ‚Black Pearl‘

Fargesia nitida 'Black Pearl' Höhe: 3 - 3,5 m Halme: anfangs grün, weiß bemehlt, später rötlich bis bräunlich bis fast schwarz, gerade, Spitze bogig, bis 1,2 cm Ø Blätter: fest, sattgrün, klein, bis 6 cm lang und 0,6 cm breit Wuchs:

Fargesia nitida ‚Black Pearl‘

Fargesia ‚Jiuzhaigou 1‘ – Roter Bambus

Fargesia Spez. ‚Jiuzhaigou 1‘ - Roter Bambus Roter Bambus - Jiuzhaigou 1 - Jade Bambus Der Rote Bambus ist äußerst winterhart und aufrecht wachsend. Seinen Namen hat der Rote Bambus durch seine rote Färbung der Halme bei Sonneneinstrahlung. Die Winterhärte liegt

Fargesia ‚Jiuzhaigou 1‘ – Roter Bambus

Fargesia Spez. ‚Evergreen‘

Fargesia Spez. 'Evergreen' Höhe: 3,50 bis 4,00 m Halme: Sprossen zartgrün, Halmscheiden anfangs hell. Halme grün, ältere Halme gelb-grün, im Alter gelblich, stabil Blätter: mittelgroß. sattgrün, glatt, bis 11 Zentimeter lang und 18 Millimeter breit Wuchs: aufrecht mit bogigen

Fargesia Spez. ‚Evergreen‘

Phyllostachys humilis – Bronzebambus

Phyllostachys humilis Bronzebambus Der Phyllostachys humilis, auch Bronzebambus genannt. Ein 3 bis 5 m hoch wachsender Bambus, der sich durch seine sehr gerade nach oben wachsenden Halme besonders für Hecken eignet. Die rauen Halme haben zunächst eine dunkel grüne Farbe

Phyllostachys humilis – Bronzebambus

Sasa palmata ‚Nebulosa‘

Sasa palmata 'Nebulosa' Sasa palmata f. nebulosa (Makino) Der Sasa palmata 'Nebulosa' gehört zu den attraktivsten Bambussen überhaupt. Seine großen fächerartigen und breiten Blätter vermitteln einem ein tropisches Flair. Im April/Mai schiebt er die neuen Sprossen aus dem Boden. Sein starker

Sasa palmata ‚Nebulosa‘

Shibataea kumasaca – Mäusedornbambus

Steckbrief Verbreitungsgebiet: Fujian, Zhejiang China, cultivated in Japan Höhe 0,5 m - 1,5 m. Halmstärke bis 0,7 cm. 1 Zweig pro Nodie. Höhe: Dieser Bambus erreicht eine Höhe von 0,50 bis 1,20 m. In Japan sogar bis zu 2m Halme: Die Halme sind

Shibataea kumasaca – Mäusedornbambus

Phyllostachys viridiglaucescens

Diese Aufnahmen wurden im botanischen Garten in Hamburg gemacht. Phyllostachys viridiglaucescens Blattwerk Phyllostachys viridiglaucescens Halm Phyllostachys viridiglaucescens Durchgang

Phyllostachys viridiglaucescens

Phyllostachys nigra ‚Boryana‘

Neu in der Bambusfamilie der Phyllostachys nigra ‚Boryana‘. Ich werde in den nächsten Jahren regelmäßig Fotos machen und den Weg des Bambusses begleiten. Junger Spross mit ca. 2,5 cm Durchmesser. Typisch die braunen Halmscheideblätter mit den Härchen.

Phyllostachys nigra ‚Boryana‘

Semiarundinaria fastuosa

Semiarundinaria fastuosa stammt ursprünglich aus Japan (SW Honshu), ist aber auch in China und Taiwan in Kulturen verbreitet. Der Semiarundinaria fastuosa verfügt nur über 3 kurze Zweige pro Knoten. Somit entsteht der kompakte Wuchs und die Säulenform. Auch bei älteren Pflanzen bleibt der kompakte

Semiarundinaria fastuosa

Fargesia scabrida ‚Asian Wonder‘

Fargesia scabrida besticht durch seine farbenprächtigen Blätter und fällt dem Betrachter sofort ins Auge. Die blaugrünen Blätter und die purpurfarbenen Halme machen diesen Bambus zu etwas Besonderem. An einem sonnigen Standort entfaltet der Bambus Asian Wonder seine farbige Vielfalt. Im Jahre 1997 kam dieser

Fargesia scabrida ‚Asian Wonder‘

Bashania fargesii – Pandabambus

Neu in der Bambusfamilie, der Bashania fargesii. Nichts für Bambusneulinge ;-) Dieser Bambus gehört zu den wüchsigsten Bambusarten überhaupt. Die Rhizome wandern bis zu 1m tief. Daher würde ich bei kleinen Gärten auf diese Bambussorte verzichten oder in einer komplett geschlossenen Wanne

Bashania fargesii – Pandabambus